Sprechmob Steinfurt

SprechMob Wissenschaft

mit

Helmut Buntjer, Peter Eberst, Beate Reker, Carolin Wirth

Regie/Dramaturgie: Harald Redmer

Assistenz/dramaturgische Hilfe: Ruth Schultz

Der SprechMob ist ein kurzes, intensives, kollektives Spiel mit der Sprache, unterhaltsam, lehrreich, musikalisch. Für die Steinfurter Expedition finden sich 4 Performer – Schauspieler, Sprecher und Musiker – zum SprechMob zusammen. Sie stellen sich in 5 eigenwilligen, schrägen Performances den Themen Schönheit, Sport, Wildnis und Tod.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle Forschungstransfer der Universität Münster hat phoenix5 ein Konzept für den nordrhein-westfälischen Städtewettbewerb Ab-in-die-Mitte für die Stadt Steinfurt erstellt und findet sich nun unter den diesjährigen Preisträgern. Der Preis wurde am 1. März im Rahmen der Tagung Netzwerk Innenstadt in Solingen an die Stadt Steinfurt vergeben. phoenix5 freut sich und informiert:

Professionelle Wissenschaftler und professionelle Performer arbeiten hier an einer gemeinsamen Idee, dem Kaufhaus Wissenschaft.

Kaufhaus Wissenschaft hat von seinem grundsätzlichen Ansatz her performativen Charakter. Wissenschaftler zeigen sich und das, was sie bewegt, woran sie arbeiten, im öffentlichen Raum. Sie stellen sich dem Publikum und suchen Kontakt und Dialog.

„freiraum-Preisverleihung“.  (v. l. Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, Karin Grave, Kultur- und Wirtschaftsförderung Steinfurt, Harald Redmer, Axel Funke von Multi Development Germany)

Diese Grundsituation wird um eine weitere Dimension mit den Mitteln des professionellen Theaters erweitert: dem Sprech-Mob Wissenschaft. Wissenschaftliche Themen finden für Gewöhnlich ihren Ausdruck in Texten. Aber hier geht es nicht um reine Wissensvermittlung, sondern um Genuss und Unterhaltung, freies Sprechspiel: als Dialog, als Chor, musikalisch, mal mit Instrumenten, mal mit Gesang – erhellend, verschleiernd, provokativ, opportunistisch, am Ort, versprengt im Raum. Als Textgrundlage dienen wunderbare Wissenschaftstexte zu den Themen Schönheit, Tod, Sport, Zivilisation und Wildnis ergänzt durch ebenso wunderbare Texte von Douglas Adams, Leonardo da Vinci, Philipp Schönthaler, der Bibel, u.a. Ein Forschungsreise der besonderen Art.

Aufführungen im Herbst 2012 in Burgsteinfurt und Borghorst.  (siehe Termine)

Dieser Beitrag wurde unter IN ARBEIT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.