Vor den Hunden

VOR DEN HUNDEN – Theater aus Europa

Zwei Jahre, acht Autoren, zehn Schauspieler: Schaubühne Lindenfels, Leipzig, und fringe ensemble/phoenix5, Bonn/Münster, realisieren seit 2012 ein außergewöhnliches internationales Theaterprojekt, das in der Uraufführung VOR DEN HUNDEN gipfelt. Im Oktober ist VOR DEN HUNDEN im Theater im Pumpenhaus in Münster und im Rahmen von west off 2014 in der studiobühneköln zu sehen.

Von: Magdalena Barile, Ivo Briedis, Jens-Martin Eriksen, Goran Ferčec, Lothar Kittstein, Alexander Molchanov, Marie Nimier, Andreas Vonder
Mit: Andreas Meidinger, Bettina Marugg, David Jeker, David Fischer, Ismail Deniz, Justine Hauer, Laila Nielsen, Maciek Brzoska, Manuel Klein, Philine Bührer
Regie: Frank Heuel
Dramaturgie: René Reinhardt
Bühne und Kostüme: Lisa Schiller-Witzmann, Annika Ley
Musik: Gregor Schwellenbach
Assistenz: Ilona Schaal

Europa, unendliches Kampfgebiet. Wir schreiben das Jahr 2014 – der Ausbruch des Ersten Weltkriegs liegt 100 Jahre zurück, der Beginn des Zweiten Weltkriegs 75 Jahre. Und nun? Die Hunde kommen von überall, sind hinter einem her, zeigen die Zähne und drohen nicht nur mit einem Wadenbiss.
Wie kann das Theater von den Kriegen und Fronten unserer Tage erzählen, ohne selbst zur Bildermaschine im Medienkrieg zu werden? – In dem Theaterabend VOR DEN HUNDEN folgen wir den Fährten, Geschichten und Figuren von neun europäischen Autoren entlang den Frontlinien zwischen Krieg und Nicht-Krieg, Mensch und Bestie, Gemeinschaft und Meute. Der Schauplatz ist Europa, die Zeit heute.

VOR DEN HUNDEN ist – wie der Sender Mephisto nach der Premiere in Leipzig beschrieb – ein „Ausnahmewerk“. Nicht nur, weil das freie Theater selten in der Lage ist, ein zweijähriges, extrem aufwendiges, ganz dem Experiment verschriebenes und personenintensives Projekt zu realisieren, sondern auch, weil es sehr unterschiedliche Perspektiven bündelt und so nicht zuletzt einen Spiegel Europas liefert.

Der Zuschauer sieht eine Frau aus einem Bürgerkriegsland, die hier Asyl gefunden hat, Tatjana aus Russland, die der Vision ihres Großvaters folgt, einen Mann, der todbringende Flugzeuge in Kriegsgebiete fliegt, während er tausende Kilometer entfernt von der Fremde träumt, einen dänischen Autor, der sich selbst in der Rolle des norwegischen Massenmörders Breivik vorstellt, einen Mann, der in Saturns Reich ins Krisengebiet Griechenland gerät, einen Kreativdirektor einer Werbeagentur, der eine Kampagne für Sterbehilfe entwickeln soll, eine jungen Frau auf dem Weg zur „Märtyrerin“ und weitere Menschen und Hunde, die selbst gehetzt und getrieben, hetzen und treiben, sprechen und bellen.

Die acht Autoren aus ganz Europa offenbaren Konflikte ganz unterschiedlicher Art. Ihre Theatertexte bieten eine künstlerische Bestandsaufnahme der Krisenherde auf politischer, wirtschaftlicher und sozialer Ebene.

Unter den Autoren sind so namhafte und erfolgreiche wie Alexander Molchanov aus Russland 2012 ausgezeichnet bei der Biennale New Plays From Europe, Marie Nimier, ausgezeichnet von der Académie française, oder Jens-Martin Eriksen aus Dänemark, Preisträger des Staatlichen Kunstfonds.
Nach Leipzig und Bonn wird VOR DEN HUNDEN im Oktober im Theater im Pumpenhaus in Münster und in der studiobühneköln zu sehen sein.

Die Texte entstanden im Rahmen des zweijährigen Projektes VÖLKERSCHLACHTEN, das verschiedene aufeinander aufbauende Etappen kollektiver Arbeit zwischen Autoren und Schauspielern durchlief, u. a. mehrwöchige Campusphasen in Leipzig, Bonn und Münster 2013. (Mehr zum Projekt unter www.voelkerschlachten.net)

Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

Gefördert von: Kunststiftung NRW, Stadt Bonn, Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadt Leipzig, Bürgerstiftung Leipzig.

In Kooperation mit: theaterimballsaal, Bonn, und Theater im Pumpenhaus, Münster.

Termine: Do 23 .Okt. Premiere Pumpenhaus Münster 19:00 !!!                                                 weitere Vorstellungen: 24., 25. Okt. jew. 19.00 Uhr. !!!!                                                         Tickets: 0251 – 233443 und www.pumpenhaus.de

Dieser Beitrag wurde unter IN ARBEIT, PRODUKTIONEN veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.