Droste 700 Quadrat

Ein Raumerlebnis mit Werken der Droste

Aus Anlass der Droste-Tage zeigt hier ein eigens für diesen Anlass zusammengestelltes Ensemble von Sprechern, einem Musiker, einem Chor und vielen kleinen Lautsprechern, eine eigene Lesart, besser Hörart der Droste.

Es ist eine Auftragsarbeit in der sog. Vorburg von Burg Hülshof, den ehemaligen Stallungen des Anwesens. Auf 700 qm bietet sich hier eine einzigartige Erlebnisfläche. Sprechchor und Musiker verschaffen vertrauter Lyrik eine räumlich physische Dimension. Der Zuschauer betritt einen akustisch aufgeladenen Raum, der letztlich als Gesamtes als Klangkörper, als Imaginationsraum erfahren wird. Sprache, Sound und Stimmen bewegen sich über ihm, vor ihm, unter ihm, um ihn herum.

Vermeintliche Beschaulichkeit im Werk der Droste steht hier im Kontrast zur rohen Dimension des Raumes. Droste 700 Quadrat ist der Größe, der Weite, dem Monumentalen im Werk der Droste auf der Spur. Ihre Texte erfahren in der „großen Form“ die ihnen zukommende Kraft und ihre über die Zeit hinaus reichende Bedeutung. Drostesche Dichtung und Erzählung wird übers beschaulich Historische hinaus hör- und erlebbar.

mit

Carsten Bender, Marcel Kaiser, Beate Reker, Carolin Wirth, Sprecher*innen

Capella Vokale, Chor (Leitung Daniel Lembeck)

Musikalische Leitung: Helmut Bunter

Regie: Harald Redmer

In Kooperation mit dem Pumpenhaus, Münster

am Freitag, 7. August und Samstag, 8. August, jew. 20:30 Uhr                             auf Burg Hülshoff / Vorburg

(Burg Hülshoff liegt zwischen Havixbeck und Münster, Schonebeck 6, 48329 Havixbeck)

Dieser Beitrag wurde unter PRODUKTIONEN veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.